Zum Inhalt springen

Initiative für innovative und integrierte Stadtentwicklung im Herzen Hamburgs

Aufgabe und Zielsetzung
Wer eine lebenswerte, soziale, gerechte und grüne Stadt nicht nur anstrebt, sondern auch erreichen will, muss für passende Rahmenbedingungen kämpfen und geeignete Instrumente entwickeln. Dafür steht die zivilgesellschaftliche Initiative „Altstadtküste“. Wir wollen im Herzen Hamburgs zeigen, wie koproduktive Stadtentwicklung gemäß der Neuen Leipzig-Charta gelingen kann. Ein Netzwerk engagierter Akteure entwickelt einen strategischen Referenzraum kokreativ zur Keimzelle einer zukunftsweisenden Stadttransformation mit menschlichem Maß: grün, sozial, vielfältig, lebenswert, kulturell und wirtschaftlich aktiv.

Der Stadtraum „Altstadtküste“
Dieser Referenzraum ist die „Altstadtküste“: Hamburgs Altstadtkern zwischen Steinstraße und Elbe, Rödingsmarkt und Oberhafen. Er umfasst die zentralen historischen Funktionen der Stadt. Wo Alster und Bille sich treffen, um in die Elbe zu münden, lagen der erste Hafen, eine Missionsstation, der Dom, Hammaburg und gräfliche Neue Burg, die älteste Börse Deutschlands, das alte Rathaus und die ältesten Kirchen. Heute beherbergt er das Welterbe „Speicherstadt und Kontorhausviertel“ – und ein facettenreiches Quartier beim Aufbruch in die Stadt „nach Corona“.

Das Projekt „Altstadtküste“
Hamburgs Stadtraum am Wasser ist mehrfach überformt und verformt: durch Brand, Industrialisierung, Bombardierung und die Nachkriegsmoderne. Heute bietet er Potenzial für einen zukunftsweisenden Neustart und entwickelt sich zum lebendigen Reallabor mit Akteuren wie der Hauptkirche St. Katharinen, der HafenCity Universität (HCU), dem AIT-ArchitekturSalon, der Initiative „Altstadt für Alle!“, der Genossenschaft Gröninger Hof, der Nachbarschaft im Katharinenviertel und dem Klub.K, dazu das Oberhafenquartier, die Genossenschaft Mundhalle und Weiteren.

Die Initiative „Altstadtküste“
Die Initiative „Altstadtküste“ bündelt eine Vielfalt von Akteuren, Initiativen und Institutionen mit einem gemeinsamen Ziel: Wir wollen die Potenziale der „Altstadtküste“ für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung aufzeigen, erproben und anstoßen durch temporäre Aktionen, vielfältige Diskurse und kluge Vorschläge. Ein Koordinierungsteam stimmt die einzelnen Bausteine aus Aktionen und Diskursen ab, kümmert sich um Finanzierung, Genehmigung, interne Transparenz und externe Kommunikation. Die Umsetzung erfolgt ebenso koordiniert wie dezentral. So verbinden sich Aktivitäten und Beiträge der einzelnen Akteure zum Gesamtprojekt „Altstadtküste“.

Ausstellungseröffnung
Ausstellungseröffnung
Ausstellung im AIT-ArchitekturSalon
Workshop im Gröninger Hof
Workshop im Gröninger Hof
Teilnehmer:innen des Workshops

2020 gegründet hat die Initiative die Idee im September 2020 mit einem erfolgreichen Stadtexperiment am Zollkanal für ein Wochenende erstmals lebendig werden lassen. 2021 folgte mit Workshops, Führungen, Ausstellung, Reallabor am Zollkanal und der Entwicklung eines Leitbilds der nächste Schritt, die Weiterentwicklung zum strategischen Konzept mit vier Handlungspfaden:
– Lebendige Stadt
– Grüne Stadt
– Amphibische Stadt
– Mobile Stadt

2022 beginnt die konkrete Umsetzung:
Mit einer temporären Quartiersbelebung, Grün im Stadtraum und einer kreativen Zwischennutzung des ehemaligen Parkhauses Neue Gröninger Straße. Und natürlich geht auch der Diskurs weiter: Im neuen Format des „Salongesprächs Altstadtküste“. Die Umsetzung beinhaltet u.a. die Gründung des Vereins „Altstadt für Alle!, Vorträge und Workshops, temporäre Quartiersbelebung und vieles mehr!

Veranstaltungskalender

Wir sind die Altstadtküste

mehr Interviews auf unseren Instagram Account

Das Koordinationsteam der Initiative Altstadtküste

Koordiniert wird die Initiative aktuell durch die Hauptkirche St. Katharinen, die HCU, die Initiative „Altstadt für Alle!“, die Genossenschaft Gröninger Hof, den AIT-ArchitekturSalon sowie Nachbarschaftsinitiativen des Katharinen- und Cremonviertels.

Ansprechpartner des Teams sind:

Frank Engelbrecht, Pastor in der Hauptkirche St. Katharinen
Kontaktdaten: Frank.Engelbrecht@katharinen-hamburg.de / 0157 71620547

Prof. Antje Stokman, Fachgebiet Architektur und Landschaft der HafenCity-Universität
Kontaktdaten: antje.stokman@hcu-hamburg.de

Prof. Ingrid Breckner, Stadt- und Regionalsoziologin, em. Prof. der HCU
Kontaktdaten: ingrid.breckner@hcu-hamburg.de

Kristina Bacht, Architektin und Verlagsleiterin, AIT-ArchitekturSalon Hamburg
Kontaktdaten: kbacht@ait-online.de

Björge Köhler, Stadtplaner bei urbanista, Mitglied der Genossenschaft Gröninger Hof
Kontaktdaten: koehler@urbanista.de

Florian Marten, Berater und Publizist, Initiative „Altstadt für Alle!“
Kontaktdaten: florian.marten@t-online.de / 0170 3428718

Frank W. Jacob, Rechtsanwalt, HafenCity-Netzwerker
Kontaktdaten: frankwjacob@t-online.de

Dr. Maik Bohne, Inhaber von zweite natur, Kommunikationsberater für Infrastruktur
Kontaktdaten: bohne@zweitenatur.de / 0151 15544149.

Rolf Kellner, üNN GmbH, Initiative „Altstadt für Alle!“
Kontaktdaten: rk@ueberNN.de / 0174 1893762

Hartmut Gerbsch, Künstler, Sprecher Nachbarschaftsengagement Katharinenviertel
Kontaktdaten: durchatmen@gmx.net